Der vom Arnold Schönberg Center initiierte Schönberg-Musikvermittlungspreis LEARN TO HEAR wird in Kooperation mit dem Institut für musikpädagogische Forschung und Praxis (IMP) der mdw-Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ab 2023 in fünf aufeinanderfolgenden Jahren vergeben.

Schönberg an C. F. Peters, 3. Januar 1914 (Staatsarchiv Leipzig)

Durch das Staatsarchiv Leipzig erhielt das Arnold Schönberg Center Digitalisate der Korrespondenz Arnold Schönbergs mit dem Verlag C. F. Peters. Diese wichtigen Dokumente, u. a. zur Publikationsgeschichte der Fünf Orchesterstücke op. 16, sind nun online zugänglich.

Unger, Wolfram, 1946–1983

Austrian composer, pianist, pedagogue

Collection, 1925-1926: 1 folder (2 leaves)

Contents

correspondence (2 items: 1925, 1926) from Arnold Schönberg to Betty Rothe (Universal-Edition)

Die soeben im Druck erschienene Jubiläumsbroschüre »Schönberg 150 07–12|2024« anlässlich des 150. Geburtstags von Arnold Schönberg ist ab sofort auch als Download verfügbar.

Chelli Autographs (Paris)

Collection, 1949-2024: 1 folder (2 items)

Contents

score (1 item: 1949) Theme and Variations op. 43b, with dedication by Arnold Schönberg to Darius Milhaud
correspondence (1 item: 2024) Arnold Schönberg Center with Chelli Autographs

Call for Papers: Musik und kulturelle Mobilität im 20. Jahrhundert. Ernst Krenek, Arnold Schönberg und ihre Zeitgenoss:innen

Der G. Henle Verlag feiert Schönbergs 150. Geburtstag mit einer Fülle neuer Editionen sowie mit einer eigenen Website.

Von unserem Archiv konnte kürzlich ein Widmungsexemplar von Arnold Schönbergs Theme and Variations op. 43b an Darius Milhaud erworben werden.

»Es ist merkwürdig und bezeichnend, dass die österreichische Decadence im gleichen Jahre 1874 diese beiden Männer hervorgebracht hat, die bestimmt sind, in zahllosen Generationen eine wahrhaft heilsame und für die europäische Kultur entscheidende Unruhe hervorzurufen.« (Ernst Krenek, 1934)